Cookie

Samstag, 5. Januar 2013

DDR Kinder versus BRD Kinder

Auf Facebook gibt es seit anderthalb Jahren die Community DDR Kinder:

Kindheitserinnerungen pur! Wir haben DDR Kinder gegründet, weil wir selbst DDR Kinder/Wendekinder sind. Lasst uns hier Erfahrungen, Fotos, Musik oder DDR-Begriffe austauschen. Macht mit bei „DDR Kinder“. Mit dieser Facebook Seite möchten wir alle "DDR Kinder" ansprechen, die gerne noch einmal einen Blick zurück werfen möchten.

Die Community hat inzwischen 200 000 I-Like-Klicks und weist eine rege Kommunikation zu den einzelnen Beiträgen auf. Es ist evident, dass diese Facebook-Seite einem großen Bedürfnis entspricht. Sie bietet für In- und Outsider einen bunten Erinnerungsort der DDR-Alltagsgeschichte.

Seit einem halben Jahr gibt es nun auch die Community BRD Kinder, die sich an den Erfolg der DDR Kinder anhängen möchte:
Kindheitserinnerungen! Es wurde "BRD Kinder" gegründet um zu zeigen wie die Kinderzeit in der BRD vor der Wiedervereinigung war. Hier könnt ihr eure Kindheitserinnerungen zeigen. Werdet Fan und macht mit bei „BRD Kinder“.
Diese Seite soll als Ergänzung zur Seite "DDR Kinder" verstanden werden. Denn jede Kindheit hat ihre Berechtigung und man kann somit hier Geschichtliches dokumentieren und voneinander erfahren. Denn wir Kinder, die nach 1945 geboren wurden, können nichts dafür, dass wir in Ost und West aufgewachsen sind.

Die Community des größeren deutschen Staates hat es bisher gerade mal auf 1500 Freunde gebracht, und die Kommunikativität ist ziemlich schwach. Die Beiträge erscheinen mir auch diffuser und wenig zusammenhängend. Sie bieten auch kein vergleichbares Museum der Alltagsgeschichte.
Das ist natürlich logisch: Durch das Verschwinden der DDR und ihrer Alltags- und Warenwelt ist das Bedürfnis nach Erinnern und Festhalten viel größer, und es geschieht mit viel mehr Begeisterung. Aber als Wessi bin ich auch ein bisschen neidisch.

Kommentare:

  1. Tolle Zusammenfassung und genau auf den Punkt gebracht. Ich gehöre zu den DDR/Wendekindern und erinnere mich gerne an meine Kindheit. Ich gehöre aber auch denen, die in jungen Jahren aus beruflichen Gründen weggezogen sind und im sogenannten Westen mittlerweile leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo richtig ich bin ebenfalls ein ddr kind , und meine geschwister sind es auch , und aus beruflichen gründen sind sie nach den westen gegangen , haus und kinder sind und auch die arbeit stimmt , aber man kan sich mal auslassen über die da drüben oder, und seine meinung einfach mal so sagen , und bei uns war es nun mal auch schön , l,g andrea , jahrgang 1961 ,

      Löschen
  2. Ich verfolge die FB Seite DDR Kinder sehr gern. Bietet sie doch viele Erinnerungen, die man teilen kann. Jedoch zu der damaligen Zeit hat es uns immer genervt, das Jeder das Gleiche hatte, gleiche Brotbüchse, gleichen Gasanzünder usw.
    Heute, nachdem die Wegwerfgesellschaft sich selbst zerstört, sieht man das Positiver.

    AntwortenLöschen
  3. ich bin auch ein kind der DDR ;und bin auch stotz drauf zeige gern meiner freundin aus meiner neuen wahlheimat hannoner meine alte heimat , , wer auch immer diese seite erfunden hat , ein dickes daumen hoch , schon erstaunlich wieviele dinge man da wieder sieht die man schon längst vergessen hat , lg flor rost

    AntwortenLöschen
  4. Genau, das ist das Problem!!

    DDR Kinder versus BRD Kinder

    Nach rund 23 Jahren wird noch eifrig "gegeneinander" geschossen!! Meistens in eine Richtung!!
    Unfassbar!!
    Das sind auch keine "DDR - Kindheitserinnerungen" sondern überwiegend die Glorifizierung der untergegangenen DDR.

    Wenn man dann solche Kommentare liest, schüttelt man sich mit Grausen:

    "wir waren geschützt-durch die Mauer konnte nicht alles rein, jeder der flüchten wollte, wusste,was die Konseqenzen sind!uns hat es an nichts gefehlt,die Freiheit zu reisen,konnten wir damals wenigstens bezahlen,wir waren in Moskau,Leningrad,Wolga-Don Schiffsreise,Ungarn,alles per Flug und die Ostsee konnten......" (Originalzitat)

    Ganz grandios dieser Post: Marc Lxxx @ T.Sxx Wir werden nie ein Volk und das ist gut so! Rechtsradikale? Sie machen was für Deutschland!

    Oder: „In der DDR war nicht alles schlecht.

    Diesen dummen Spruch haben die „Ewiggestrigen“ auch nach dem 3. Reich in die Welt posaunt!

    Es gibt jede Menge dieser obskuren Kommentare.

    Da gibt es noch viele dicke Bretter, die man durchbohren muss!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dumme Sprüche lassen sich nicht verhindern.
      Aber was ist an der Aussage "In der DDR war nicht alles schlecht." falsch?

      Es gibt in jeder Gesellschaftsordnung positives und negatives. Muss man denn immer gleich alles Politisieren?

      Wenn man im Westen keine guten Kindheitserinnerungen hat, dann ist das doch nicht das Problem der DDR-Kinder.

      Die BRD-Kinder von damals werden auch heute sagen, das sie eine schöne Kindheit hatten als die Kinder von heute.

      Löschen
    2. Gegen schöne Kindheit sagt auch niemand etwas!!

      Ich würde aber empfehlen sich mal diese Seite genauer anzusehen!!
      Das sind KEINE Kindheitserinnerungen!!! siehe Beispiele!!!

      Löschen
    3. hmmm die guten Kommentare sind mit Namen gesendet die negativen oder fragwuerdigen anonym.... man wundert sich warum... haste angst das ein "rechtsradikaler" ausm Osten dir die Bude einrennt???? ich finds lustig das wir im Osten alle Soooooo schlecht dran waren... in meiner Kindheit musste ich kein Pfefferspray in der Tasche haben... mein Fallbleistift funkioniert noch wie in schultagen und meine Mutter musste sich nich sorgen wie ich nach Hause komm... eine meine lustigsten Erinnerungen ist ein Besuch bei meiner Cousine im Ruhrpott nach der Wende... ich "durfte" einen Tag lang ihre Schule besuchen... sie war 9. und ich 7. Klasse... den Lehrstoff den sie hatte hatte ich in der 5. Klasse und die Lehrer waren erstaunt das ich als "dummer" Ossi die antworten wusste anstelle der super schlauen Wessis...

      wenn ich Leute ueber ost und west hoere koennt ich kotzen... wir sind deutsch... nur weil da mal ne Mauer war machts uns nich anders das einzige das anders ist ist wie wir aufgewachsen sind.... so an alle die meinen ueber ost und west zu meckern, wie wir und gegenseitig in deustchland behandeln ist genau wie wir im Ausland behandelt werden... eine schande... ich hoffe unser enkelkinder bringen diesen Muell hinter sich

      Löschen
  5. ich bin ein potsdamer, also einer aus der "ehemaligen", entsetzt aber bin ich was hier an hasstiraden gegenüber den menschen aus den alten bundesländern doch gepostet wird. Angefangen von "fetten Wessiarsch, die man nur vergessen hat zu erchiessen!" bis hin "es war alles besser, mauer hoch und vieles andere was unter die gürtellinie geht.

    AntwortenLöschen
  6. spinner gibt es überall und in der anonymität des internets wird dann auf dicken max gemacht. mich macht sowas traurig, aber als ehemalige "ossi" (oma) bin ich gespannt drauf, was die ehemaligen brd kinder zu erzählen haben. also nur zu, ich werde es gerne lesen!

    AntwortenLöschen
  7. wenn jetzt jemand auf die idee kommt, bspw. eine norddeutsche-kinder-seite ins leben zu rufen, unterstreicht das ja wohl kaum den wunsch, ein politisches system zu glorifizieren, sondern eher den wunsch sich an die terrotorialen eigenheiten (meer und was damit zusammen hängt) zu erinnern. die, die da gelebt haben, werden sich gerne erinnern oder lassen es. die, die dort nicht gelebt haben, interessieren sich, weil sie wissen wollen, wie es d o r t war, oder halten einfach den mund und ignorieren das ganze.
    und genau so ist es mit anderen kindheitserinnerungen.

    AntwortenLöschen
  8. ich war ein ossi der im westen lebt.als ich hier herzog , habe ich die selben sprüche über die "anderen" gehört .da kann man sich gleich wie zuhause fühlen.
    heute bin ich hier zuhause,und mein altes zuhause ist mir lieb und teuer.
    untern strich muss ich sagen, heute bin ich ein wossi und die kinder im westen spielten die selben spiele.
    wir sind ideologisch anders aufgewachsen.

    AntwortenLöschen
  9. Sibylle Lechermann9. Januar 2013 um 20:00

    1. Ich als ehemaliger "Ossi" freu mich über diese Seite, es weckt viele Erinnerungen.
    2. Den "Anonymen" sei gesagt: steht doch zu Eurer Meinung, warum versteckt Ihr Euch?
    3.Es gab Gutes und Schlechtes im Osten, nicht das Eine oder Andere! Wir haben zwar Meinungsfreiheit, aber alle, die nur 1 Seite sehen, sind hier fehl am Platz und es drängt sich der Verdacht auf, daß einige hier doch sehr stasizugehörig- oder verbunden waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SO sehe ich es auch auch im Westen war nicht allles GOld was glänzt.Auch wir haten vieles negatives.
      Ich kann dieses Ossi Wessi gelabere auch nimmer hören und ja ich bin auch auf der seite "DDR-KINDER" einfach weil es mich interessiert und merke soviele anders war die Zeit bei uns auch nicht.Mag sein wir hatten mehr aber muss das heissen es war beser?
      kann ich nicht so sagen.
      Ich hab viel Freunde die in Ostdeutschland wohnen, und kann nur mal dazu sagen so manche ein West Komune kann sich ein beispiel nehmen wie sich einige Ost Komunen Heraus gemacht haben.
      Kommtz mir nicht mit das macht der Soli es gibt viel Städte die nichts vom Soli gesehen haben.

      Egal ob in West /Ost/Nord/Süd wir sind alle aus deutschland wann endlcih kapiren das alle.
      Jeder mag doch seine Gegend wo er auf gewachsen ist verbindet er doch meisdt schöne Erinnerungen
      Und das ist gut so so verschieden wir Menschen sind so eint uns dennoch vieles

      Löschen
  10. Die DDR nur auf die Stasi zu reduzieren ist eine Frechheit.Was haben wir denn hier,Datenschutzverletzungen jeglicher Art,Lauschangriff, Videoüberwachung,Millionen Arbeitslose,Obdachlose usw.Das ist eben der Kapitalismus.Einigen wenigen geht es gut und sehr vielen sehr sehr schlecht und das in einem der reichsten Länder der Erde.Wer das nicht begreift und sieht dem ist nicht zu helfen.Joachim H. (aus dem Ruhrgebiet).

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ich war auch ein DDR Kind von 1985 bis 1990 war ich in Stralsund in Kinderheim

    AntwortenLöschen
  12. ich bin auch ein ossi kind (1974) und bin erst viel später nach der wende (2007) in den westen gezogen. ich habe eine sehr schöne kindheit im ehem. osten gehabt und habe jetzt eine schöne erwachsenen zeit im westen. das einzige was mich stört, was es selten im osten gibt/gab, das man hier kaum unterstützung findet wenn man kinder hat. man bekommt selten dir richtige chance eine arbeit zu finden die elterngerecht ist. das sollte auf jeden fall geändert werden, ansonsten lg aus meiner "neuen" heimat hockenheim.

    AntwortenLöschen
  13. solange im westen eltern und was mich vorallem erschrocken hat lehrer gegen ossis "hetzen", in dem sie schwarz-malerei betreiben und falsche tatsachen verbreiten , solange wird es im westen keine kinder geben die ossis als gleichwertig betrachten, aktzeptieren oder was wünschenswert wäre keinen unterschied mehr machen.
    ich hatte im osten eine junge ostlehrerin, die ostdeutsche geschichte in allen facetten unterrichtete. ich hatte meine eltern und bekannte, die mir berichteten und ich habe !gemeinschaftskunde! im westen während meiner ausbildung gehabt, in dem ein leherer mittleren alters über die ddr in etwa so berichtete: alles stasimitglieder, foltermethoden, heruntergekommen, arme leute, pleite,....
    von den vorteilen oder guten dingen hat er kein wort verloren.
    wie sollen wessis nach so einer bildung mit ossis umgehen und diskutieren? die einzigen grundlagen die sie haben sind selten aus erfahrungen, sondern aus solch unterricht oder eltern, die das gleiche gelernt haben...
    ich find den westen schön, die menschen sind charakterlich und in einigen lebenseinstellungen SEHR unterschiedlich, aber egal. meine ossis kenn ich ja auch länger...^^

    AntwortenLöschen
  14. habe mit Interesse die Kommentare gelesen .... DA ICH NUN IN EINEM HOHEITSGEBIET DER USA WOHNE UND LEBE , genannt BRD ; Was sich vereinte mit dem OSTEN DEUTSCHLANDS , untergegangene DDR , kann und muss ich einsehen , HEUTE LEBEN WIR ! .... Das gestrige sind Erinnerungen , weshalb und warum diese ehemaligen Ostler die DDR - nicht mehr haben wollten , zeigt , es war etwas falsch und man konnte die Masse dazu ermuntern , sich der BRD , zu verkaufen bzw. zu vereinen ! .... Das ist die Tatsache dessen was geschichtlich passierte ! Was hinter den KULISSEN PASSIERTE , weiss kaum einer und wird es auch nicht in kürzester Zeit erfahren , da für die Führungsmächte , kein Bedarf besteht , absolute ehrliche Aufarbeitung vorerst zu leisten !Die NEUEN und die ALTEN Bundesländer ; EIN BEGRIFF DESSEN WAS DIE POLITIK UND DIE HERRSCHENDEN HERVORBRACHTEN ; um Zwietracht und Neid gegenüber dieser deutschen Bevölkerung zu säen , anbei die Kirche selbst mit daran teilnahm , so auch ihre führenden und hochqualifizierten Kader
    zur Verfügung stellten , die auch eingebunden waren um das jetzige Deutschland so wie es ist zu gestalten und dessen ungeachtet auch ein GESAMTEUROPA nicht aus den Augen verlieren sollten . OST und WEST ::: 2 unterschiedliche Systeme VEREINIGTEN sich , und was mir wichtig erscheint , sollte man die Lehren niemals vergessen , durch den Faschismus mussten wir VERGANGENES erfahren , was nicht gut war , jedoch eine wichtige Lehre FÜR ALLE SEIN SOLLTEN , DAS WAS ZUSAMMENGEHÖRT SOLL AUCH WIEDER ZUSAMMEN KOMMEN ! Was nichts anderes heisst , eine Einheit innerhalb der Bevölkerung zu erleben , zu gestalten und das Gesamtinteresse der Bürger zu berücksichtigen ! Jeder hatte seine Geschichte und jeder hat seine Erfahrungen und Erkenntnisse , DOCH DAS GESAMTZIEL HEISST EIN EINHEITSDENKEN ZU ERREICHEN ; ZU RESPEKTIEREN ; ZU WERTSCHÄTZEN ; damit dieses Land nicht im innern zerrissen wird , und in einer Form gespalten wird , das tut den Alten , den Jungen und unseren Menschen nicht gut ! Propaganda und Ideologie , geht den meisten Bürgern am A.... sch vorbei , .... ALSO WEM NÜTZT ES DANN ? FÜR UNS HEISST ES ;GEMEINSAM DIE ZUKUNFT ZU MEISTERN IM GLEICHWERTIGEN UMGANG ..... sonst reiben sich nur die die Hände die das OST UND WEST GESAPPLE nicht nur anzettelten , sondern bis heute begrüssen , damit stets der Neid , die Angst und der Missgunst neue Früchte treibt und sie selbst davon nur profitieren !....

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde es sowieso bescheiden, wie die DDR schlecht gemacht wurde und wird. Erst einmal wurde alles abgerissen und kaputt gemacht. Erst viel später erkanten die LEUTE, daß es in der DDR auch gute Sachen gab.
    Das Erste war der grüne Pfeil an der Ampel was übernommen wurde. Viele Jahre später fällt den Politikern das mit der Ganztagsschule ein, hatten wir schon vor 40 Jahren. Jetzt kommt die Ganztagsbetreuund der Kleinsten und jeder soll einen "Kitaplatz" bekommen, hatten wir auch schon immer. Also war wohl doch nicht alles so schlecht in der DDR - wer lernt nun von wem ?
    Auch muß ich immer wieder feststellen, daß die Berufsausbildung in der DDR besser war, wir mußten noch reparieren und instandsetzen lernen und nicht einfach austauschen !

    AntwortenLöschen