Cookie

Samstag, 18. Februar 2012

Was bleibt: Das Tattoo in der politischen Kultur der Bundesrepublik

Ein Satz in der Rücktrittsrede des Bundespräsidenten Christian Wulff fiel mir auf: „Vor allem danke ich meiner Frau, die ich als eine überzeugende Repräsentantin eines menschlichen und eines modernen Deutschland wahrgenommen habe.“

Den Auftritt Bettina Wulffs beim Rücktritt ihres Mannes fand ich in der Tat überzeugend. Dazu habe ich einen schönen Artikel im FAZ-NET gefunden, in dem ich auch noch etwas erfuhr, das mir bisher völlig entgangen war: unsere – nun ehemalige – First Lady hat ein Tattoo, ein sogenanntes Tribal-Tattoo. Was ein Tribal-Tattoo ist, musste ich nachschlagen. Ein Leser sah darin eher ein Baphomet. Musste ich auch nachschlagen. Ich bin doch ein bisschen hinterm Mond.


Dies mag ein kleiner Schritt für Bettina Wulff gewesen sein, aber ein großer Schritt für die politische Kultur der Bundesrepublik Deutschland.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen